Nicht warten mit dem Warten!

Was ist DDC?

Einsatz der DDC-Regelungstechnik

Der Einsatz frei programmierbarer DDC-Systeme (DDC ist die Abkürzung für Direct Digital Control) zur Steuerung und Regelung gebäudetechnischer Anlagen hat in den vergangenen Jahren sehr stark an Gewicht gewonnen. Durch das ständig verbesserte Preis/Leistungsverhältnis ist abzusehen, dass diese Technik die herkömmliche analoge Regelungstechnik über kurz oder lang vollständig verdrängen wird.

Sinnvoll eingesetzt, kann die DDC-Regelungstechnik, z.B. durch Optimierungsprogramme für Heizung und Lüftung, dafür sorgen, dass gebäudetechnische Anlagen sparsam und entsprechend den Nutzungsanforderungen betrieben werden, ohne dass Komforteinbußen für den Gebäudenutzer zu verzeichnen sind. Einsparmöglichkeiten liegen vor allem in der völligen Abschaltung von Verbrauchern außerhalb der Nutzungszeiten und in der zeitoptimalen Wiedereinschaltung vor Nutzungsbeginn. In kleineren und mittleren Gebäuden kann eine entsprechend aufgebaute DDC-Unterstation die übergeordnete Steuerung, Regelung und Überwachung der Gewerke Heizung, Lüftung/Klima, Sanitär und Elektro übernehmen.

Gebäudeleitsysteme (GLT)

Durch Vernetzung können DDC-Unterstationen in größeren Gebäuden verknüpft und in einem sogenannten Gebäudeleitsystem (GLT) betrieben werden. Gebäudetechnische Anlagen in verstreut liegenden Bauten können über das öffentliche Fernsprechnetz mit Modems zentral überwacht und bedient werden. Dadurch kann in größeren, verbrauchsintensiven Anlagen der Energieverbrauch zentral erfasst und gezielt optimiert werden.
DDC/GLT-Systeme übernehmen heute immer komplexere Funktionen innerhalb gebäudetechnischer Anlagen. Projektierung, Programmierung, Inbetriebnahme und Einregulierung der Systeme sind trotz der Bemühungen der Hersteller, ihre Systeme bedienungsfreundlicher zu gestalten, nur von speziell geschultem Personal durchzuführen. Insbesondere die mittleren und größeren Installationsfirmen haben in der Vergangenheit die Chance, diese Leistungen durch eigenes Personal abzudecken und damit ihren Tätigkeitsbereich durch ein zusätzliches Dienstleistungsangebot zu erweitern, nicht ergriffen.
Weiterbildungsangebote auf dem Sektor DDC/GLT-Technik werden nur punktuell angeboten und, wenn vorhanden, nur spärlich genutzt. Dies hat dazu geführt, dass qualifiziertes MSR-Personal überwiegend bei den Herstellern und einigen wenigen Spezialfirmen, jedoch nicht bei den Anlagenbauern beschäftigt ist.

DDC/GLT-Technik wird jedoch, wie eingangs erwähnt, heute in immer kleineren Anlagen und Liegenschaften eingesetzt, wo kein geschultes Personal mehr vor Ort ist. Einzelne Kommunen haben vor Jahren den Schluss gezogen, ihre gebäudetechnischen Anlagen miteinander zu vernetzen und von einem zentralen Bedienplatz im städtischen Bauamt zu überwachen und zu bedienen.

 

Nach oben

© AWGmbH 2018